Martina Plag, Prokuristin, Hachenberg und Richter Unternehmensberatung GmbH

Martina Plag, Prokuristin, Hachenberg und Richter Unternehmensberatung GmbH

Bitte stellen Sie sich kurz vor (Person + Funktion/Tätigkeit)
Martina Plag, Prokuristin Hachenberg und Richter Unternehmensberatung GmbH, Unternehmensberaterin, 50 Jahre alt

Mit was für Anforderungen und Belastungen sind Sie in Ihrer täglichen Arbeit konfrontiert? Welches sind für Sie persönlich die größten (und stressigsten) Herausforderungen?
In der täglichen Arbeit spielt die Vielzahl von Anforderungen eine große Rolle. Das macht zwar auch den Spaß bei der Arbeit aus, kann aber zur Belastung werden, wenn es zu viel wird. Die größte Herausforderung ist, den unterschiedlichen Menschen mit denen man zu tun hat, gerecht zu werden.

Wie schaffen Sie es, trotz aller Belastungen und Herausforderungen, die Ihre Arbeit mit sich bringt, gesund zu bleiben?
Jeden Tag sollte man – am besten mehrere – Dinge tun, die einem gut tun: den Cappuccino oder ein gesundes und leckeres Mittagessen bewusst genießen, Entspannung am Abend, früh schlafen gehen … . Und natürlich gehören ausgleichende Dinge wie Freunde treffen, körperliche Betätigung und gute Ernährung dazu.
Wichtig ist, dass die guten Vorsätze nicht in Stress ausarten. Man darf sich keine unerfüllbaren Ziele setzen, sondern sollte genau darauf achten, was man individuell braucht.

Tun Sie als Führungskraft auch aktiv etwas für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter? Inwieweit sehen Sie sich da in der Verantwortung?
Das Wichtigste ist zunächst einmal, Zufriedenheit und Stressvermeidung durch Übersichtlichkeit und Klarheit zu fördern. Klare Arbeitszeitabsprachen, eine nachvollziehbare Aufgabenteilung und eine gute Arbeitsplanung schaffen einen sicheren Rahmen. Unser Arbeitszeitsystem ist flexibel, individuelle Bedürfnisse finden Berücksichtigung und eine gute Ausstattung der Arbeitsplätze ist bei uns selbstverständlich. Ganz wichtig ist mir, und das klappt mittlerweile auch sehr gut, die Einhaltung von Pausen. Auch Coachings oder entsprechende Seminare haben wir für die Mitarbeiter schon organisiert.

Sie haben im Frühjahr 2009 am CConsult Projekt „Gesünder leben – erfolgreicher arbeiten“ teilgenommen. Wie haben Sie davon profitiert?
Ich habe tatsächlich den Impuls bekommen, mich wieder mehr zu bewegen :-).
Die inhaltlichen Veranstaltungen, an denen ich teilgenommen habe, fand ich alle sehr interessant. Jeder nimmt am Ende das mit, was er braucht. Ich erinnere mich im Alltag selbst immer an das Thema Gelassenheit, bei Dingen, die sich nicht ändern lassen.

Was würden Sie aufgrund Ihrer bisherigen Erfahrungen mit dem Thema „persönliche Gesundheit und Gesundheit der Mitarbeiter“ anderen Führungskräften empfehlen?

  • Es gibt nicht Gutes, außer man tut es!
  • Erreichbare und passende Ziele definieren.
  • Sowohl für die persönliche Gesundheit als für die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter einen gangbaren Weg finden.
  • Nicht zu spät damit anfangen.

Wie bewerten Sie das Engagement der VBG im Rahmen von CConsult speziell Führungskräfte zum Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ zu unterstützen?
Gut, denn die Führungskräfte sind Vorbilder und Multiplikatoren.